Home Die Praxis Operationsstandorte Orthopädie Centrum Erlangen OCE Dres. Goldmann, Heppt, Kuhr, Sieber, Hermann, Putzmann, Ambrusch, von Eynern, Stremme
integrierte Versorgung

Operationsstandorte

Integrierte Versorgung

Das „Gesundheitsmodernisierungsgesetz 2004“ erlaubt es im Rahmen der „Integrierten Versorgung“ (§140 a SGB V), Direktverträge zwischen Ärzten als Leistungserbringern und den gesetzlichen Krankenkassen zu schließen. Deshalb sind unsere Gemeinschaftspraxis und das „Ambulante Operations-Zentrum POLYMED-Klinik“ von der SBK als federführende Krankenkasse ausgewählt worden, bestimmte ambulante Operationen im Rahmen der „Integrierten Versorgung“ durchzuführen.

Bei dieser Versorgungsform wurde in Zusammenarbeit mit den beteiligten Krankenkassen ein Behandlungsablauf organisiert, der einen stationären Aufenthalt überflüssig macht, aber dennoch eine optimale Betreuung von der Diagnose bis zur postoperativen Nachsorge gewährleistet.

Im Rahmen der "Integrierten Versorgung" werden folgende Operationen ambulant durchgeführt:

Bisher besteht mit folgenden Krankenkassen ein Kooperationsvertrag im Rahmen der "Integrierten Versorgung":
  • Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK)
  • BKK Gesundheit
  • Krankenkasse für Bau- und Holzberufe
  • Krankenkasse Eintracht Heusenstamm
  • Hanseatische KK
  • BKK Faber-Castell
  • BKK Viktoria
  • BKK EON

Vorteile einer Operation im Rahmen der „Integrierten Vorsorge“

Im Gegensatz zum Krankenhausaufenthalt ist keine gesetzliche Zuzahlung von 10 Euro pro Tag erforderlich.

Durch den kurzen Klinikaufenthalt ist die Gefahr einer Infektion durch sogenannte „Krankenhauskeime“ weitgehend ausgeschlossen.

Eine qualitätsgesicherte Nachsorge ermöglicht es Ihnen, Ihre Behandlung abschließend selbst zu bewerten.

Für die operative Behandlung im Rahmen der Integrierten Versorgung werden nur Ärzte ausgewählt, die eine Mindestanzahl von Operationen nachweisen können, so dass ein hoher Qualitätsstandard gewährleistet ist.

Eine „ambulante Reha“ ist Bestandteil der Integrierten Versorgung und kann ohne gesonderten Antrag im Rehazentrum Erlangen durchgeführt werden, das sich direkt neben dem OCE befindet.

Voruntersuchung (Praeoperative Untersuchung)

Sobald Ihr Hausarzt, Internist, Orthopäde oder Chirurg eine Operation für notwendig erklärt hat, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Der Operateur unserer Praxis wird umgehend einen Termin zur Voruntersuchung mit Ihnen vereinbaren. Alle Fragen zu Ihrer geplanten Operation wird Ihnen unser Chirurg gerne in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch beantworten.

Zur Operation müssen Sie schriftlich einwilligen. Bei den oben genannten Eingriffen ist zudem eine Einwilligung zur Teilnahme an der „Integrierten Versorgung” erforderlich.

Ihr Hausarzt oder Internist wird Sie untersuchen und Ihnen Blut abnehmen. Mit den Ergebnissen der Laboruntersuchung kann nun ein Narkosegespräch mit dem Anästhesisten erfolgen. Dieser wird das für Sie geeignete Narkoseverfahren auswählen, um die höchstmögliche Sicherheit während Ihrer Operation zu gewährleisten.

Operationstag

Die Operation wird im Ambulanten OP-Zentrum POLYMED-Klinik (AOZ) in Erlangen durchgeführt, das über modernste OP- und Anästhesietechnik verfügt. Nach der Operation erhalten Sie ausführliche Informationen über den Operationsverlauf und über weitere Verhaltensmaßnahmen. Danach können Sie das AOZ wieder verlassen.

Sollten nach der Operation Probleme auftreten (Kreislauf/Schmerzen), ist auch eine Übernachtung in der POLYMED-Klinik möglich, da sie über mehrere gut ausgestattete Ein- und Zweibett-Zimmer verfügt.

Bei Ihrer Entlassung werden Ihnen alle erforderlichen Dokumente (Arzt- und OP-Bericht) ausgehändigt, damit dem/der nachbehandelnden Arzt/Ärztin umgehend alle nötigen Informationen vorliegen. Zudem erhalten Sie alle notwendigen Telefonnummern, damit Sie im Notfall oder bei auftretenden Fragen sofort den Operateur oder den Narkosearzt erreichen können – auch nachts.

Nachbehandlung

Die weitere Nachbehandlung erfolgt möglichst wohnortnah durch den einweisenden Fach- oder Hausarzt. Eine Kontrolluntersuchung mit Verbandswechsel ist am ersten Tag nach der Operation üblich, weitere Termine werden danach individuell vereinbart. Selbstverständlich ist eine Rücksprache mit dem Operateur oder Anästhesisten bei Besonderheiten oder Komplikationen sofort möglich und erwünscht.

Im Rahmen der Integrierten Versorgung ist eine intensive, postoperative Reha-Behandlung auch ohne gesonderten Reha-Antrag im neben dem OCE gelegenen Rehazentrum Erlangen möglich.

Bei der Integrierten Versorgung werden Abläufe und Ergebnisse im Rahmen eines Qualitätsmanagement evaluiert. Sie erhalten deshalb nach der Operation einen Fragebogen, den sie bitte ausfüllen und abgeben oder zurücksenden sollten. Ihre Meinung ist uns wichtig, denn nur so können wir Ärzte in Zusammenarbeit mit den Kassen die Qualität der Nachsorge nachhaltig verbessern!

©2017 ORTHOPÄDIE CENTRUM ERLANGEN